• Riesenrad Wien © Wien Tourismus/Christian Stemper

Riesenrad und Prater

Ob Sie dieses Wahrzeichen Wiens und des Wiener Praters auf den Spuren des "Dritten Mannes" aufsuchen, oder einfach nur den Blick auf die Stadt aus 64,75 Meter Höhe genießen wollen - erst, wenn Sie mit dem Riesenrad gefahren sind, waren Sie wirklich in Wien!

Das ganzjährig geöffnete Riesenrad zählt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Donaumetropole. 2008 wurde der "Riesenradplatz" neu gestaltet. Nun präsentiert sich dieser Eingangsbereich in den Wurstelprater als nostalgische Erlebniswelt, die an den Prater anno 1900 erinnert.

So ist das traditionsreiche Stadtgasthaus Eisvogel in den Prater zurückgekehrt und bietet Hauben-prämierte Wiener Küche. Nach der Erst-Eröffnung im Jahr 1805 erhob sich das Gasthaus mit seinem gediegenen, niveauvollen Angebot allmählich zur Wiener Institution. Auch heute halten die Küchenchefs an den Qualitäten von einst fest. So fehlt auf der Speisekarte weder das klassische Wiener Schnitzel noch der mit viel Fantasie angerichtete Germknödel. Die bodenständigen Speisen werden kreativ und mit einer ordentlichen Portion „Wiener Schmäh" auf den Teller gebracht.

Bei Madame Tussauds können Besucher Prominenten aus aller Welt hautnah begegnen: von Arnold Schwarzenegger über Falco, Kaiserin Elisabeth und Gustav Klimt bis Robbie Williams und Nicole Kidman.
 

Eine attraktive Erlebniswelt

Heute wartet das Riesenrad mit einer attraktiven Erlebniswelt auf: Beim Eingangsbereich erzählt ein "Panorama" die Geschichte des monumentalen Stahlrades und der Stadt Wien – anhand von nostalgischen Installationen, die in Riesenradwaggons an Ihnen vorbeiziehen.

Im Riesenrad-Shop können Sie edles Wiener Porzellan und Kristall, Riesenradmodelle und hochwertige Textilien im Riesenradlook erwerben. Für kulinarische Genüsse sorgt ein Café-Restaurant, das Sie in gemütlichem Ambiente mit Wiener Spezialitäten verwöhnt.

Das Riesenrad wurde 1896/97 vom englischen Ingenieur Walter Basset errichtet und war seinerzeit kein Unikat: Derartige Panoramaräder - im ausgehenden 19. Jahrhundert ein Publikumshit - hatte Basset auch in Chicago, London, Blackpool und Paris gebaut. Eine Hauptrolle spielte es im weltberühmten Film "Der Dritte Mann". Deshalb wurde es auch im Juni 2016 von der European Film Academy auf die Liste der "Schätze der europäischen Filmkultur" gesetzt, auf der unter anderem auch schon die Potemkin'sche Treppe in Odessa zu finden ist.

Weitere Infos zum Riesenrad hier.

Prater Übersicht